Newsletter

Newsletter 11/2020 – Herbst, eine ganz eigene Energie


Schön, dass wir uns am 23.10.2020 zum Singen treffen konnten – mit Euch, HelenaOM und den Vayus. Es war wunderbar, die gemeinsamen Klänge auf sich wirken zu lassen. Danke auch an Tracy, die uns in ihrem Yogastudio Corona-gerecht beherbergt hat.

Tja, und der November… zum Glück gibt es bei uns einige Online-Kurse, die du in diesem Newsletter findest. (;-)


Gedanken

clouds dawn nature ocean
Photo by Александр Прокофьев on Pexels.com

Herbst – das Blatt wendet sich… Wir haben noch schöne, kraftvolle Yogastunden in Erinnerung – draußen, in der Wärme der Sonne. Und manchmal hören wir etwas wehmütig: Ach, der Herbst, die Sonne ist weg und die Wärme auch… Nicht jeder mag das.

Herbst und Winter – nur die Abwesenheit von Sonne und Wärme? Diese Jahreszeiten wären tatsächlich “mangelhafte” Jahreszeiten, wenn sie nur durch die Abwesenheit des Sommers wahrgenommen würden.

Doch, schauen wir genauer hin, haben diese Jahreszeiten eine ganz eigene Qualität: Rückzug, Kraft sammeln, Fokus, überfällig Überflüssiges abwerfen, zu-sich-kommen. Im HaTha-Yoga benennen wir sogar die zwei Grundenergien: Ha (aufheitzendende Sonnenenergie) und Tha (die kühlende Mondenergie). Für die Kenner*innen der yogischen Vorstellung vom menschlichen Energiesystem: Ida und Pingala repräsentieren diese beiden Qualitäten – diese beiden Energiekanäle (Nadis) umwinden Shushumna, den mittleren Energiekanal entlang der Wirbelsäule. Shushumna heißt “graziös, freundlich” und verspricht damit Einiges, wenn unsere Energien (Prana) in diesen Kanal eintreten und ihre Mitte finden: Aus Rajas (Aktivität und Bewegung) und Tamas (Trägheit, Dunkelheit) wird Sattwa (Leichtigkeit, Licht, Harmonie).

-> Hier ein Link zum Thema “Ernährung” mit Blick auf die drei Gunas (Rajas, Tamas, Sattwa) – Danke, Yoga-Vidya!

Wir wünschen dir, dass du gut in diese Herbstenergie hineinfindest – passende Ernährung, Bewegung, gute Gedanken und eine begleitende Yogapraxis mögen dich ankommen lassen: Leichtigkeit, Licht, Harmonie)

OM Shanti! (Lars)

online-Angebote

Jun
13
So
“Rein in den Läufer-Flow – 14wöchiges Yogaprogramm für Läufer-innen” mit Kathrin (mit begleitenden Yogasessions, Di., 20-20:30 Uhr) @ ZOOM
Jun 13 um 20:00 – 20:30
Jun
14
Mo
“Yoga für Schwangere” mit Lisa (Mo., 9 Uhr, fortlaufend außer Ferien) @ ZOOM
Jun 14 um 9:00 – 10:30
“Kundalini-Yoga” mit Kirsten (fortlaufend, Montags 18:00-19:30) @ Online per Zoom
Jun 14 um 18:00 – 19:30
“Kundalini Yoga” mit Theresa (7x Montags, 07.06.-19.07.2021, 18:30-20:00 Uhr) @ ZOOM
Jun 14 um 18:30 – 20:00
"Kundalini Yoga" mit Theresa (7x Montags, 07.06.-19.07.2021, 18:30-20:00 Uhr) @ ZOOM
Neuer Kundalini Yoga Kurs via Zoom
(wenn möglich auch offline in der Otto-Stadler-Straße 17, Paderborn)
Montags 8x 18:30-20:00 Uhr 22.03. – 17.05.2021 120€
Schnupperstunde jederzeit kostenlos möglich.
“Kundalini Yoga” mit Tracy (Montags, 19:30-21:00 Uhr) @ ZOOM
Jun 14 um 19:30 – 21:00
“klassisches Yoga” mit Lisa (Mo., 20 Uhr, fortlaufend außer Ferien) @ ZOOM
Jun 14 um 20:00 – 21:30
“Rein in den Läufer-Flow – 14wöchiges Yogaprogramm für Läufer-innen” mit Kathrin (mit begleitenden Yogasessions, Di., 20-20:30 Uhr) @ ZOOM
Jun 14 um 20:00 – 20:30
Jun
15
Di
“Hormonyoga – Liveklassen zum Workshop” mit Britta (6x Dienstags ab 08.05.2021, 17:15 bis 18:30 Uhr) @ ZOOM
Jun 15 um 17:15 – 18:30
"Hormonyoga - Liveklassen zum Workshop" mit Britta (6x Dienstags ab 08.05.2021, 17:15 bis 18:30 Uhr) @ ZOOM

Ich bietet zu dem Kurs 2 Pakete an:


Workshop + Videobegleitung
3h Workshop am 8.5.21 von 10-13 Uhr
4 Kurzyogasequenzen, Meditation, Entspannung und Atemtechniken als Videos

65 Euro


Komplettkurs
3h Workshop am 8.5.21 von 10-13 Uhr
4 Kurzyogasequenzen, Meditation, Entspannung und Atemtechniken als Videos
6 mal 75min Online Liveklasse via Zoom Di 17.15-18.30 Uhr

Paketpreis 120 Euro statt 135 Euro als Schnupperangebot


Bei Fragen melde dich gerne bei mir (info@yogaandlfow.de)

Hormonyoga

Gerade Frauen kennen die hormonellen Schwankungen nur zu gut, die sich entwicklungsbedingt, zyklusbedingt, schwangerschaftsbedingt immer wieder deutlich abzeichnen und unseren Alltag nachhaltig beeinträchtigen können. Manche sind stark beeinflusst, andere merken nicht wirklich etwas und alles ist normal.
Hormonell bedingte Veränderungen, auch während der Wechseljahre, sind keine Krankheit, sie werden in unserer immer noch von Freud geprägten westlichen Kultur, nur oft dazu gemacht. Das soll nicht heißen, dass diese damit einhergehenden Probleme bagatellisiert werden sollen, sondern verdeutlichen, dass die Art der Herangehensweise einen entscheidenden Einfluss auf die Intensität der Beschwerden hat.

Während das Älterwerden bei uns, mit dem Verlust der „Schönheit“ und Jugend einher geht und Frauen sich oft degradiert fühlen, wird in der östlichen Kultur die ältere Frau als Weise verehrt. Nicht zuletzt diese Grundhaltung führt dazu, dass in unseren Breitengraden bis zu 90% der Frauen an Wechseljahrsthematiken leiden, während es in den östlichen Kulturen nur 12% sind.
Als Fazit aus diesem Abschnitt darfst du dir schon einmal mitnehmen: Du bist eine Göttin – vor 5000 Jahren war das übrigens auch noch in unseren Kultur bekannt, schließlich können Frauen Leben schenken und das war früher Grund genug sie zu verehren.

Was hat dieser kleine Diskurs nun mit Hormonyoga zu tun? Im Hormonyoga geht es nicht darum eine Übungsabfolge zu praktizieren, sondern auch seine Grundhaltung zur Weiblichkeit und zur Besonderheit des eigenen Körper zu verbessern. Wenn Hormonyoga wirksam sein soll, was Frau Rodrigues in Studien belegen konnte, dann muss es täglich praktiziert werden und in unsere Alltagsroutine integriert werden. Das klingt jetzt vielleicht erst einmal abschreckend, aber ich habe mein Kurskonzept so aufgebaut, dass es dir mit der Unterstützung durch die einzelnen Teilbereiche gut gelingen wird:

Dieses Kurskonzept unterscheidet sich von anderen Kursen in meinem Programm:

  1. Zunächst ist es wichtig, dass du die Hauptatemtechniken lernst und verinnerlichst, lernst Bandas zu setzen, Energie zu lenken und dein parasymphatisches Nervensystem zu aktivieren. Daher starten wir mit einem 3 stündigen Workshop, in dem du all diese Grundlagen kennenlernst zusammen mit dem fachlichen Grundwissen, was dir helfen wird, deinen Körper und seine Funktionsweisen besser zu verstehen.
  2. Dann braucht es Übungsroutine. Damit du diese Art des Yogas verinnerlichen kannst, schließt sich an den Workshop einen regelmäßiger Kurs an, in dem du das im Workshop gelernt in die Praxis umsetzt und Sicherheit erlangst, die Möglichkeit hast Fragen zu stellen und in einer Gruppe zu üben. Erfahrungsgemäß ist das vor allem am Anfang des gemeinsamen Praktizieren für viele sehr hilfreich, um Yoga in das eigene Leben zu integrieren.
  3. Zudem begleite ich den Kurs mit Videosequenzen. Wenn du wirkliche Erfolge erzielen möchtest, wie Reduzierung der Hormongabe oder Verzicht bzw. Alternative zu Hormongaben, PMS Beschwerden mildern, Kinderwunsch begleiten etc., dann ist es unabdingbar täglich zu üben. Nur eine tägliche Praxis kann wirkliche Erfolge mit sich bringen.
“Rein in den Läufer-Flow – 14wöchiges Yogaprogramm für Läufer-innen” mit Kathrin (mit begleitenden Yogasessions, Di., 20-20:30 Uhr) @ ZOOM
Jun 15 um 20:00 – 20:30
Jun
16
Mi
“klassisches Yoga” mit Lisa (Mi., 9 Uhr, fortlaufend, außer Ferien) @ ZOOM
Jun 16 um 9:00 – 10:30


Alles Gute und Liebe,

OM Shanti und Sat Nam!

Lars für die YogaBridge-Paderborn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.